Unsere nächste Ausstellung:

12.03. - 09.04.2017

Alexandra DEUTSCH: “Alex im Wunderland”

Objekte aus Papier und Textil, Monotypien

Alexandra Deutsch, in Jockgrim aufgewachsen, lebt seit zwanzig Jahren in Wiesbaden, wo sie hauptsächlich arbeitet, wenn sie nicht zu Arbeitsaufenthalten in Südamerika (Brasilien, Kolumbien, Peru) unterwegs ist.

Die Ausstellung “Alex im Wunderland” im Zehnthaus Jockgrim zeigt einen Überblick über ihr aktuelles Werk.
Der ausführlichen Präsentation von farbigen Objekten aus Textil und handgeschöpftem Papier ist eine Werkgruppe aus dem zwanzig Jahre
zurückliegenden Anfangsjahr der Selbständigkeit als Künstlerin nach dem Studium an der Johannes-Gutenberg-Universität gegenübergestellt.

Was später raumgreifender und objekthafter wird, ist hier als materialintensive, erdige, abstrakte Farbkompositionen im Bildformat zu sehen.

Monotypien mit ihren schwebenden mehrschichtigen Formen ergänzen die Schau.

Etwas Ungewöhnliches scheint aus der Wand gewachsen zu sein. Anderes erstreckt sich mit seinen langen Tentakeln von der Decke zum Boden.
Die farbigen Objekte aus Stoff und geschöpftem Papier schweben im Raum, liegen auf dem Boden oder bewegen sich über die Wände und bilden einen eigenen Kosmos.

Sinnlich leuchtende Farbigkeit verführt im Wechsel zu spröder Schwärze. Öffnungen lassen ein geheimnisvolles Inneres erahnen.
Die Oberflächen der plastischen Formen sind mit Lamellen oder Netzstrukturen überzogen, die sich mitunter in rhythmischen Linien
weiter in den Raum erstrecken.

Die Werke spiegeln eine ästhetische Suche nach Schönheit, die auch Brüche integriert.

Vernissage: Sonntag, den 12. März 2017, 11 Uhr

Einführung: Dr. Ulrike Hauser-Suida im Gespräch mit der Künstlerin

Musikbegleitung: Miguel ALVAREZ (Flamenco-Gitarrist)

Finissage: Sonntag, den 9. April 2017, 15 Uhr mit einem Vortrag von Alexandra Deutsch über ihre Auslandsaufenthalte in Südamerika

alexandra.png

Hier finden Sie den offiziellen Flyer zur Ausstellung:

einladung_alexandra_deutsch-1203-090417.pdf